FISCHARTEN UND HALTUNG

Weltweit sind Tausende von Aquarienfischarten im Handel erhältlich. In der Schweiz sind es einige Hundert Arten. Hier finden Sie Informationen zu einer Auswahl an häufig gehaltenen Aquarienfischgruppen und zu jeweils einer näher beschriebenen Art. Man unterscheidet zwischen Süsswasser- und Meerwasseraquaristik. Meerwasseraquarien brauchen viel Fachwissen und Erfahrung; sie sind aufwendiger bezüglich Aquarientechnik und Unterhalt. Zudem stammen viele Arten aus Wildfang. Meeresfische sollten deshalb nur von sehr gut informierten Personen gehalten werden.

AdobeStock_470490478.jpeg

Die Gruppe der Salmlerartigen ist eine der artenreichsten Gruppen in der Fischwelt. Sie umfasst ca. 2000 Arten, von denen die meisten in Mittel- und Südamerika und ein paar Hundert Arten in Afrika vorkommen. Zu ihnen gehören die häufig in Aquarien gehaltenen Arten Neon-, Phantom-, Trauermantel-, Kirschflecksalmler oder Roter Phantom salmler, die alle aus Südamerika stammen. 

AdobeStock_114160538.jpeg

ZWERGBUNTBARSCHE AUS SÜDAMERIKA

Die Bezeichnung Zwergbuntbarsche stammt aus der Aquaristik und beschreibt keine biologisch einheitliche

Gruppe. Sie umfasst Arten, die nicht grösser als 10 cm werden. Sie kommen in Südamerika, West- und Ostafrika

vor. Die Wasserqualität braucht bei diesen Arten besondere  Aufmerksamkeit.

Panzerwels

PANZERWELSE

Panzerwelse kommen im subtropischen und tropischen

Südamerika vor und gehören zur Gattung Corydoras aus der Familie der Panzer- und Schwielenwelse. Die Gruppe umfasst mehr als 170 Arten. Panzerwelse besitzen auf jeder Körperseite zwei Längsreihen mit Knochenplatten. Die meisten Corydoras-Arten leben bodenorientiert,

nur einige wenige Arten leben im Freiwasser, z. B. der Sichelfleckenpanzerwels Corydoras hastatus. Einige Arten können über 10 Jahre alt werden.

AdobeStock_233635634.jpeg

ZAHNKARPFEN

Die Familie der Lebendgebärenden Zahnkarpfen umfasst knapp 230 Arten. Ihre natürliche Verbreitung erstreckt sich über Mittel- und Südamerika. Speziell an diesen Arten ist, dass sie ihren Nachwuchs lebend gebären. Zu ihnen gehören die beliebten Aquarienfischarten Guppy, Schwertträger, Platy und Molly. Mittlerweile gibt es sie in zahlreichen Zuchtformen.

AdobeStock_270052415.jpeg

BUNTBARSCHE AUS OSTAFRIKA

Die drei grossen Seen in Ostafrika, der Tanganjika-, der Malawi- und der Viktoriasee, weisen eine sehr grosse

Vielfalt an Buntbarscharten auf. In wenigen Millionen Jahren haben sich in den Afrikanischen Seen rund 1500

neue Arten entwickelt, eine enorme Anzahl in einer für die Evolution sehr kurzen Zeit. Dieser Abschnitt beschränkt sich auf die Buntbarsche aus dem Malawisee. Diese Arten werden aufgrund ihrer Lebensweise in zwei Hauptgruppen eingeteilt: die Mbuna und die Utaka. Die spektakuläre Farbigkeit macht sie zu beliebten Aquarienfischen.

siamesischer_kampffisch

LABYRINTH-FISCHE

Labyrinthfische sind farbenprächtige Fische mit einer interessanten Brutpflege. Daher sind sie in der Aquaristik sehr beliebt. Sie besitzen neben den Kiemen ein weiteres

Atmungsorgan, das Labyrinthorgan, mit dem sie atmosphärischen

Sauerstoff atmen können. Ihre Verbreitungsgebiete sind Südostasien und Afrika. Es gibt über 140 Arten.

Zu ihnen gehören bekannte Arten wie die Guramis, Fadenfische,

Makropoden oder Kampffische.

AdobeStock_142684582_kleiner.jpg

BUNTBARSCHE AUS SÜDAMERIKA

Die Buntbarsche aus Südamerika repräsentieren eine Gruppe mit einer grossen Vielfalt an sehr unterschiedlichen Arten. Die bekanntesten Vertreter dieser Gruppe sind Skalare und Diskusfische.

Zebrabärbling

BARBEN UND BÄRBLINGE

Die Barben und Bärblinge gehören zur artenreichsten Familie der Karpfenfische. Es ist eine Gruppe von Fischen mit sehr unterschiedlichen Gr ssen, Formen und Farbmustern.

Dank dieser Vielfalt und ihrer Buntheit gehören sie zu den häufig gehaltenen Aquarienfischen. Bei vielen Arten verändern sich die Farben der Männchen, wenn sie in Paarungsstimmung kommen, teilweise auch mit dem Alter.

Garnele

GARNELEN

In Bearbeitung